SEPA (Single Euro Payments Area)

Was bedeutet SEPA für Sie als Verbracher?

Im Jahr 2002 wurde in Europa, durch die Einführung des Euro-Bargeldes, das Bezahlen in einer einheitlichen Währung geschaffen. Mit SEPA werden zum 01.02.2014 auch die bargeldlosen Zahlungen in Europa vereinheitlicht.

Die unterschiedlichen europäischen Zahlungsverfahren, Kontonummernsysteme und Datenformate, werden durch das für den Euro-Raum gültige SEPA-Verfahren, ersetzt.

Schon seit Anfang 2008 wurden nach und nach europaweit einheitliche Standards für Überweisungen, Lastschriften sowie Kartenzahlungen umgesetzt. Der Zahlungsverkehr in Deutschland und Europa wird damit einfacher und schneller.


Übergangsfrist für Verbraucher bis 1. Februar 2016

Für Verbraucher gilt z. Zt.  eine Übergangsfrist bis zum 1. Februar 2016. Innerhalb der Übergangsfrist können Zahlungen noch mit Kontonummer und Bankleitzahl bei uns vorgelegt werden.
Damit Sie trotzdem heute schon SEPA-Zahlungen vornehmen können und auch mit Begriffen wie Mandat oder Pre-Notification umgehen können, haben wir für Sie die folgenden Informationen zusammengestellt:

 

 

SEPA-Infotour:

(erfordert Windows-Media-Player)

IBAN und BIC ersetzt Kontnummer und BLZ

Ab spätestens 01.02.2016 können Sie Ihre “alte” Kontonummer und Bankleitzahl in bisheriger Form nicht mehr für den Zahlungsverkehr verwenden. Diese werden durch IBAN (International Bank Account Number) und BIC (Business Identifier Code) ersetzt.

Sie finden bereits heute Ihre persönliche IBAN und BIC auf Ihren Kontoauszügen und auf der Rückseite Ihrer VR-BankCard.

SEPA-Überweisung

Bereits am 28. Januar 2008 starteten die europäischen Kreditinstitute das neue europaweite Überweisungssystem SEPA.

Innerhalb Deutschlands kann die SEPA-Überweisung schon parallel zu den herkömmlichen Inlandsüberweisungen verwendet werden.

Ab 01.02.2014 ist es nur noch möglich SEPA-Überweisungen durchzuführen. Die bisherigen Verfahren auf Länderebene entfallen dann.

SEPA-Überweisungen stehen Ihnen bereits heute in Papierform oder über unsere elektronischen Zahlungsverkehrs- wege wie Internet oder der VR-Networld-Software zur Verfügung.

 

Bestandteile einer SEPA-Überweisung:

  • Name, Vorname oder Firma des Zahlungsempfängers
  • IBAN des Zahlungsempfängers
  • BIC des Kreditinstitutes des Zahlungsempfängers
  • Betrag in Euro
  • Optional: Verwendungszweck
  • Name, Vorname oder Firma des Auftraggebers
  • Ihre IBAN ( zu finden auf Ihrem Kontoauszug oder ihrer VR-BankCard )

 

Das Einreichen von SEPA-Überweisungen mittels Datenträger (Diskette/USB-Stick, usw.) ist nicht mehr möglich. Die Übertragung zu uns ist nur noch online möglich.

 

IBAN-Konverter

Mit Hilfe dieser Umrechnungssoftware können Sie für die Ihnen bekannten Kontonummern und Bankleitzahlen entsprechend IBAN und BIC ermitteln - für einzelne Zahlungspartner oder die gesamten Stammdaten.

Hinweis:
Für die Nutzung des IBAN-Konverters benötigen Sie ein Kennwort, das Ihnen von uns auf Anforderung zur Verfügung gestellt wird.

Diese Kennwort können Sie unter nebenstehender E-Mail-Adresse anfordern.

einzelne IBAN schnell berechnen

Berechnen Sie mit unserem IBAN-Rechner schnell und bequem Ihre eigene oder eine fremde IBAN.
Geben Sie Ihre Kontonummer und gegebenenfalls die Bankleitzahl ein. Starten Sie die Berechnung durch Klick auf die Schaltfläche "Berechnen".

Vorteile SEPA

 

Sie können die das SEPA-Verfahren für inländische und grenzüberschreitende Zahlungen im europäischen Binnenmarkt einsetzen. Durch SEPA wird der Zahlungsverkehr im europäischen Binnenmarkt durch eine einheitliche Kontoadressierung mit IBAN und BIC vereinfacht und die Sicherheit wesentlich erhöht.

  • SEPA-Überweisungen müssen am nächsten Bankarbeitstag dem Empfängerkonto gutgeschrieben werden
  • SEPA-Überweisungen sind nicht teurer als die bisherigen inländischen Überweisungen

 

 

Wir beantworten Ihnen gerne alle Fragen rund um SEPA. Wenden Sie sich dazu an unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in unseren Geschäftsstellen.

 

Das könnte Sie auch interessieren: